Gino Fasoli Azienda Agricola

Galerie


37030 San Zeno
(Valpolicella Veneto) ITALIEN
Tel.: 0039 045 7650741 Fax: 0039 045 617 02 92
Internet: www.fasoligino.com


Besitzer: Amadio und Natalino Fasoli
Rebenbestand rot: Corvina, Rondinella, Merlot, Molinara und Pinot Nero
Rebenbestand weiss: Trebbiano, Garganega, Tocai Fruilano (Trebbianello) und Chardonnay

Rotweine

Orgno, I.G.T. Veneto

Traubensorte: 100% Merlot
Vol. Alc.: 14% und mehr
Ausbau: 12-15 Mt. in Barriques
*****

Calle, I.G.T. Veneto

Traubensorte: 100% Merlot
Vol. Alc.: 14% und mehr
Ausbau: 10-12 Mt. in Barriques
*****

Sande, I.G.T. Veneto

Traubensorte: 100% Pinot Nero
Vol. Alc.: 13,5 und mehr
Ausbau: 25-30 Mt. in Barriques
*****

Alteo, Amarone, I.G.T. Veneto

Traubensorten: 70% Corvina und 30% Rondinella
Ausbau: nur kurz im Barrique
*****

Rotweine mit dem La Corte del Pozzo Laibel

Novello

Traubensorten: 65% Corvina, 35% Cabernet Franc
*****

Bardolino Classico DOC

Traubensorten: 65% Corvina, 30% Rondinella und 5% Molinara
*****

Valpolicella Classico DOC

Traubensorten: 70% Corvina und 30% Rondinella
*****

Amarone Valpolicella Classico DOC

Traubensorten: 70% Corvina und 30% Rondinella
Ausbau: in Barriques
*****

Weissweine

Pieve Vecchia, Soave DOC Superiore

*****

Borgoletto, Soave DOC

Traubensorte: 100% Gargnega
*****

Lïber, BIO Wein, I.G.T. Veneto

Traubensorte: 100% Garanega
Besonderes: ohne Filtration
*****

Perantonie: I.G.T. Veneto

Traubesorte: 100% Chardonnay
*****

Ca´dell´Ara, I.G.T. Veneto

Traubensorte: 100% Chardonnay
*****

Frizzante bianco, I.G.T. Veneto

Traubensorten: Trebbiano, Malvasia, Tocai und Garganega
*****

Frizzante rosé, I.G.T. Veneto

Traubensorten: Rondinella, Corvina, Molinare
*****

San Zeno, Recioto di Soave DOC

Traubensorte: 100% Garanega
*****

Rosato-Weine mit dem La Corte del Pozzo Laibel

Bardolino Chiaretto DOC

Traubensorten: 40% Corvina, 40% Rondinella und 20% Molinara

Das 1925 gegründete Weingut produziert seit 1984 BIO Weine und das oberste Gebot der Familie Fasoli heisst immer, das Best mögliche aus den Trauben herauszuholen und in den Wein hinein zu bringen. Der Betrieb steht nicht im Prestige des höher angesehenen Valpolicella Classico und darf daher nur die Aufschrift Valpolicella DOC tragen. Fasoli Weine, wären sie dort aber der Massastab, würden diesen wohl viele nicht mehr erreichen.
Grundlegend werden zwei Linien hergestellt: Die eine ist die Fasoli, die andere: die Corte del Pozzo Linie. Bei dieser findet man auch Weine unter dem Namen ICARO. Diese Firma gehört auch der Familie Fasoli, man verarbeitet dort aber zudem auch Trauben von anderen Winzern aus dem Dorf. Zu den ICARO Weinen finden Sie eine eigene Seite. Fasoli Weine sind fast ausnahmslos Weine mit viel Gehalt. Der Orgno, der Calle, der Sande, der Alteo und der San Zeno, sind die Top Weine des Weingutes. Normalerweise werden für die Produktion solcher Weine, zur Trocknung der Trauben, kleine Kisten gebraucht. Die Fasoli’s gehen hier aber einen anderen, kaum vorstellbaren Weg. Die ganze Familie hängt für diese Weine die reifen Trauben in senkrecht gespannte Netze, nach ca. 6 Wochen holt man die getrockneten Trauben wieder aus den Netzen und bringt Sie dann zum Pressen. Natürlich sind dann diese noch übrig gebliebenen Tropfen sehr kostbar und hoch süss. Der Vorteil dieser Methode liegt darin, dass die Trauben gleichmässiger trocknen, weil sie nicht auf einer Seite liegen und somit keine Truckstellen auf der Unterseite haben. (siehe Fotos) Von den Weinen im unteren Preissegment, fallen der Soave Borgoletto, der zur kräftigen Sorte zählt auf, aber auch der Valpolicella, der getrunken aus einem Burgunder Glas, ein fein duftendes Bouquet verströmen kann.

2006Valpolicella, la Corte del Pozzo. Dunkles, klares Kirschrot mit Mahagoni-Reflexen. In der Nase ein feines Amarenakirschen, Holz und Würze Bouquet. Im Gaumen fast überschwänglich kräftig süss-sauer. Am Anfang ist er rund, fett dann spitz werdend und sogar ins bitter oxidative gehend. Er hat einen Portwein Einschlag erhalten der anzeigt, dass man ihn austrinken sollte. In der Nase ist er sicher aus einem Burgunder Glas immer noch angenehm voll, doch macht die austrocknende Süsse im Gaumen etwas Sorge.
Am 16-09-2009 13/20 aus dem Fine/660/Schott-Glas.
2003Valpolicella, la Corte del Pozzo. Leicht trübes BordeauxrotWürzig, süsses Zimt Holz Bouquet mit leichtem Maggi-Einschlag. In Anbetracht des doch sehr heissen Jahrganges, scheint dieser aber immer noch recht frisch zu sein, und besitzt ein animierendes Bouquet zu schnüffeln. Im Gaumen kommt er süss und sehr trocken und zeigt nach hinten kaum Geschmacksentwicklung. Doch erinnert er mich immer wieder stark an einen voll reifen Pinot Noir, der wie er seine Stärken im Bouquet und in den Aromen ausspielt. Beim weiteren Lagern dürfte sich die Säure noch etwas glätten, doch zeigen die Maggi Noten auch eine gewisse Oxidation, an die wenn Sie überhand nehmen, den Wein verschlechtern würden. Bei mir bleibt deshalb nur noch eine Flasche im Keller, die ich mir in etwa 2 Jahren wieder anschauen werde.
Am 02-05-2010 14,5/20 aus dem Vinoteque/Super800/Bormioli-Glas.
Nochmals. Mahagonirot. Das Bouquet nach Maggikraut und Holz, es hat kaum noch Frucht. Im Gaumen sehr fein, wobei oxidative Noten überwiegen und der Wein ziemlich brandig ankommt. Man darf sagen trinkbar, aber man sollte sich das der Gesundheit zu liebe nicht antun. Also Vorsicht mit Valpolicella und Lagern, das geht nur bei Amarone und eventuell noch bei einigen Ripasso.
Am 27-07-2020 10/20 aus dem Veritas/Riesling-Zinfandel/Riedel-Glas.
2001Alteo Amarone I.G.T. Veneto. Klares, tief dunkles Bordeauxrot. Das Bouquet, zu dem mir im ersten Moment nur das Wort „Tonne“ einfällt und darüber ein Rotbeeren Sirup schwebt. Amarone wie es nur wenige gibt, dieser hat auch nach über 10 Jahren seine Frische im vollmundigen und fetten Körper bewahrt. Das richtige Mass an Säure, das diesem Wein den Kick gibt, wird verantwortlich sein für seine immer noch erstaunliche Frische und Fruchtigkeit. Im Finale dann ist sein Nachhall unendlich und der Abgang kräftig fein.
Am 23-03-2013 18,5/20 aus dem Viña/513/Schott-Glas.

Galerie Gino Fasoli