Weingut Netzl

dieser Wein im Shop

Rosenbergstrasse 17
2464 Göttlesbrun
(Carnuntum) ÖSTERREICH
Tel.: 0043 21 628 336
E-Mail: weingut@netzl.com
Internet: www.netzl.com


Besitzer: Franz & Christine Netzl


Rotweine

Rubin Carnuntum, Qualitätswein trocken

Rebensorte: Zweigelt

*****

Ried Haidacker 1ÖTW, Göttlesbrun Cartnuntum, Qualitätswein trocken

Rebensorte: Zweigelt

*****

Anna-Christina, Ried Bärenreiser, Höflein, Carnuntum, Q. t.

Rebsorten: Zweigelt, Cabernet Sauvignon und Merlot

*****

Weisswein

Grüner Veltliner, Ried Rothenberg, Höflein, Carnuntum DAC

2019Zweigelt, Rubin, Carnuntum DAC. 13,5 Vol% Alc.
Dunkles Rubin- bis Kirschrot. Kräftiges, nach Holunder und etwas Hefe wohlduftendes Bouquet. Er kommt vollmundig auch hier mit anständiger Frucht, wirkt fast sämig, fein bitter und ist sehr süffig. Ein Zweigelt mit Gewicht, Fett und Klasse. Er erinnert mich an einen Mix aus Cabernet Franc von der Loire und einem guten Gamay aus Beaujolais.
Am 24-06-2020 16-16,5/20 aus dem Sommelier/Chianti/Riedel-Glas. Trinken bis 2030.
2019Grüner Veltliner, Ried Rothenberg, Höflein, Carnuntum DAC. 14 Vol% Alc.
Helles, klares gelb. Das Bouquet breit, mit recht viel Frucht, die aromatisch ins Exotische geht und eine feine Süsse mitbringt. Auch im Gaumen kommt dieser mit ausgereifter Fruchtaromatik, die auch hier von feiner Süsse begleitet wird. Es kommt ein langer, kräftiger Nachhall auf, der Abgang jedoch bleibt aus. Nicht wirklich der Grüne Veltliner wie man ihn kennt aus der Wachau, aber eventuell mehr dem heutigen Geschmack entsprechend und der Nachfrage der Kundschaft, nach mehr Körper und Reife auch bei den Weissweinen. Auch aus dem Veritas/Chardonnay/Riedel-Glas getestet, das aber den Wein weniger knackig hervorbrachte.
Am 28-06-2021 16,5/20 aus dem Veritas/Riesling-Zinfandel/Riedel-Glas.
2017Zweigelt, Ried Haidacker 1ÖTW, Göttlesbrun Cartnuntum. Sehr dunkles Kirschrot. Das Bouquet frisch und doch warm, zeigt Tiefe, dezente Bitternoten, Holz, Süsse und schwarze Beeren. Im Gaumen trocken, viel Frucht mit angenehmer Süsse. Aromatisch erinnert der in etwa an einen Mix von Holunder oder Heidelbeeren, mit der feinen Zugabe von etwas Holz und Vanille. Ein auffallend trockener Wein, der aber trotzdem auch einen gewissen Schmelz besitzt. Ein aromastarker Wein, mit ebenso langem und starkem Nachhall, der jedoch zum Abgang hin abbricht, was ihn aber mit dem ewig langen Nachhall nicht abwerten tut. Er wirkt süffig, frisch, ist für die auf uns hoffentlich bald zukommenden Sommertage genau das richtige Mittel, um uns das Essen zu versüssen. Die zur Hälfte angebrochene Flasche, ist am Tag danach noch besser geworden. Er kann auch ein guter Weisswein-Ersatz sein, passt zum Aperó wie zum grillierten Fisch oder auch zu einem kurz angebratenem Steak.
Am 16-05-2021 +16,5/20 aus dem Veritas/Riesling-Zinfandel/Riedel-Glas. Trinken bis 2025.
2017Anna-Christina, Ried Bärenreiser 1ÖTW, Höflein, Carnuntum. Zweigelt, Cabernet Sauvignon und Merlot.
Mattes Kirschrot. Das Bouquet mit fein-süssen Röstaromen, es wirkt fett und duftet dabei nach Zwetschgenkompott. Im Gaumen aromatisch im vorderen Gaumen mit recht viel Frucht aber auch an Süsse mangelt es nicht. Wie schon im Bouquet angedeutet, ist dies ein fetter Wein, der aber nach hinten abricht und den Nachhall auch nicht all zu lange aufrecht hält. Sicher nicht der Wein, der dem interessierten Weinliebhaber Gesprächsstoff liefert, nein, eher dürfte der Einsteiger und diejenigen angesprochen sein, die man endlich vom Bier weg bringen möchte. Bei mir kommt dieser einfach etwas zu schwülstig an, wobei ich bei der Aromatik für so einen jungen Wein, aber gar nichts auszusetzen habe. Daher, obwohl dieser sicher für viele jetzt schon gut ist, würde ich diesen doch mal mindestens 5 Jahre im Keller versorgen, es könnte sein, dass er sich danach von dieser vordergründig anmutenden Art verabschiedet.
Am 17-05-2021 +16,5/20 aus dem Veritas/Riesling-Zinfandel/Riedel-Glas. Trinken bis 2032.