Domaine Jean Pascal et Fils

dieser Wein im Shop

Galerie


20, Grand Rue
21190 Puligny-Montrachet
(Côte de Beaune) FRANKREICH
Tel.: 0033 380 21 34 57 / Fax: 0033 380 21 90 25
E-Mail: jl-pascal@wanadoo.fr
Internet: www.bourgogne-pascal.com


Rotweine

Bourgogne AC, Pinot Noir

*****

Puligny-Montrachet AC, rouge

Traubensorte: 100% Pinot Noir
*****

Volnay 1er Cru Les Caillerets AC

Traubensorte: 100% Pinot Noir
*****

Blagny 1er Cru Sous le Puits AC

Traubensorte: 100% Pinot Noir
*****

Weissweine

Bourgogne AC, Aligoté

*****

Bourgogne AC, Chardonnay

*****

Auxey-Duresses AC

Traubensorte: 100% Chardonnay
*****

Puligny-Montrachet AC

Traubensorte: 100% Chardonnay
*****

Puligny-Montrachet 1er Cru Les Chalumeaux AC

Traubensorte: 100% Chardonnay
*****

Puligny-Montrachet 1er Cru Hameau de Blagny AC

Traubensorte: 100% Chardonnay
*****

Puligny-Montrachet 1er Cru Les Folatièrs AC

Traubensorte: 100% Chardonnay
*****

Schaumwein

Crémant de Bourgogne AC

Als 1950 die ersten Parzellen gekauft wurden, war dies die Grundsteinlegung, zur im 1975 gegründeten Firma S.A.R.L. Domaine Jean Pascal & Fils. Würde ich wie viele andere, immer nur den grossen altbekannten Namen nachspringen, so würde ich diese Domaine nicht kennen. Es ist eine Domaine in Puligny-Montrachet, die zurück versetzt an der Grand Rue 20 steht, an einem Ort, an dem wohl niemand anhält, um Fotos zu machen. Es sieht dort eher nach Industrie-Gelände oder Umschlagplatz aus, als nach einem Weingut. Das zeigt, wie sich doch viele Leute vom äusseren blenden lassen und das Gute darin dann Verpassen, unser Glück kann ich dazu nur sagen und der kleinen Weinbar in Puligny-Montrachet sei Dank. Bereits als wir die ersten Weine eingekauft hatten, begannen wir mit dem Jahrgang 2008, veranstalteten wir genau mit diesem Jahrgang am 26-09-2011 eine Blinddegustation, 15 Puligny-Montrachet 1er Cru Folatières. Es waren alles so grosse Namen wie Sauzet, Domaine Leflaive, Benoit Ente und Domaine des Lambrays mit dabei. Den besten Tip bekammen wir dann noch von der Sommeliere vom Hotel Le Montrachet die uns sagte, wir sollen doch noch den Paul Pernot mit dazunehmen, der hätte die grösste Parzelle im Folatières. Die Überraschung kam doppelt, der Tip mit Pernot war richtig gut, er machte den ersten Platz, die zweite Überraschung war dann der Jean Pascal, der als günstigster Wein klar unter CHF. 50;– mit dem 4. Platz, auch noch alle grossen Namen mit zum Teil dem doppeltem Preis, hinter sich liess.

2014Puligny-Montrachet 1er Cru Hameau de Blagny. Helles, klares gelb. Das Bouquet, tief, breit und mit exotischen Frucht-Noten. Ist der Wein noch Kühlschrank kalt, so erinnern die Fruchtaromen an Grapefruit und Ananas, wird er wärmer, wird er feiner. Im Gaumen ist er kompakt, zeigt eine deutliche Säure in Form der Grapefruit-Aromen. Er ist lang anhaltend und bringt einen dezenten Abgang. Im langen Nachhall stecken deutlich frisch-fruchtige Aromen. 2011 und auch der kommende 2015, sind eher die klassischen Puligny-Montrachet, die mit der Reifung die so markanten Honig und exotischen Frucht-Aromen entwickeln. Bei diesem werden die Frische und seine geballte Kraft, lang im Visier stehen.
Am 16-12-2017 eine Magnum, 16,5/20 aus dem Pure/408/Schott-Glas. Trinken bis 2023.
2011Puligny-Montrachet 1er Cru Hameau de Blagny. Helles klares gelb. Das Bouquet, fein, weich, offen von Barrique und dezenten Honig Noten gezeichnet. Im Gaumen kommt er vollmundig mit angenehmer Frucht und Süsse. Ein richtiger Spassmacher-Wein, bei dem alles stimmt, ist sauber, hat Frucht und Holz Aromen in guter Balance. Ein Referenz Chardonnay der unkomplizierten Sorte, für jetzt oder auch erst in 5 Jahren.
Am 18-09-2013 17/20 aus dem Fine/Weisswein/Schott-Glas.
2010Puligny-Montrachet 1er Cru Les Folatières. Helles, klares gelb. Das Bouquet ist tief, fein, frisch, fruchtig, zudem enthält es auch Nuss- und Vanille-Noten. Im Gaumen kommt er gut, scheint aber leichter zu sein, als der in sehr guter Erinnerung gebliebene 2008. Er bringt zwar auch eine schöne Frucht wie Fülle und auch der lange Nachhall kann beeindrucken, doch fehlt es ihm vielleicht etwas an Aroma-Stärke.
Am 17-06-2012 16,5/20 aus dem Pure/406/Riedel-Glas.
2009Volnay 1er Cru Les Caillerets. Eher helles Kirschrot. In der Nase ein kompaktes, fleischiges, Frucht – Holz Bouquet. Im Gaumen kommt er offen, recht voll, angenehm, nicht zu schwer, auch hier stehen sich Frucht und Holz Aromen in guter Balance gegenüber. Trotz der enormen Hitze im 2009, die den Weinproduzenten alles abverlangte, gelang es der Domaine auch bei der Süsse wie Säure die Ausgewogenheit zu finden. Seine Struktur ist fast cremig fein, erst im Nachhall endet er etwas trocken, der Abgang ist gut. Ich habe die Entwicklung dieses Weines über zwei Tage verfolgt, dabei zeigte sich, dass dieser am zweiten Tag noch zulegen konnte. Daher empfehle ich diesen Wein auf jeden Fall zu dekantieren. Ein passendes Sprichwort zu diesem Volnay besagt: „Gute Dinge haben Weile.“
Am 21-03-2013 +17/20 aus dem Vinoteque/Super800/Bormioli-Glas.
2008Bourgogne, Chardonnay. Helles gelb. Schlank, mineralisch, bleibt er angenehm im Gaumen. Er ist im Moment noch sehr frisch und hat für mich noch zu viel Zitrus-Aromen. In der Bar in Puligny-Montrachet, im Offenausschank.
Am 20-09-2010 13/20 aus dem Fine/Weisswein/Schott-Glas.
2008Puligny-Montrachet, Les Folatières. Helles gelb. Sehr fein warmes, angenehmes Bouquet mit etwas Vanille-Süsse. Im Gaumen mineralisch mit Holz und Frucht Aromen, die in guter Balance zueinander stehen. Ein sehr schöner, kräftiger Abgang beendet einen perfekt gemachten Wein.
Am 20-09-2010 17/20 aus dem Fine/Weisswein/Schott-Glas, im Offenausschank in der Bar in Puligny-Montrachet.
Nochmals. Jetzt aus einer frisch geöffneten Flasche. Farbe natürlich gleich. Die Nase jetzt opulenter und noch besser aus dem Audrey/Bordeaux/Schott-Glas. Auch im Gaumen eine kaum zu beschreibende Wohltat, diesen Wein mit seiner mineralischen Frische und den gekonnt eingesetzten Barrique Noten über und um die Zunge kreisen zu lassen. Ein wirklich starker Abgang zeigt die Kraft, die in ihm steckt und ihm einen langen Nachhall bescheren.
Am 21-09-2010 18/20 aus dem Audrey/Schott-Glas.
Nochmals. Jetzt helles, klares gelb. Steigendes Bouquet nach Zitrusfrüchten und Minze, dahinter kommen feine Barrique Noten. Im Gaumen kräftig mit ebenfalls guten Zitrusfruchtaromen, die in guter Balance zum Holz stehen. Er ist vollmundig, erscheint sauber und klar gemacht und endet mit schönem Nachhall. An der grossen Puligny-Montrachet Blinddegustation mit 15 Weinen aus der gleichen Lage, an der er mit 16,75/20 Punkten den 4. Platz belegte. (Infos im Lexikon)
Am 26-09-2011 17/20 aus dem Viña/504/Schott-Glas. Trinken sicher bis 2015 oder mehr.

Galerie Jean Pascal