Château Troplong Mondot

Galerie


33330 Saint-Emilion
(Libournaise Bordeaux) FRANKREICH
Tel.: 0033 557 55 32 05 / Fax: 0033 557 55 32 07
E-Mail: kontakt@chateau-troplong-mondot.com
Internet: www.chateau-troplong-mondot.com


Besitzer: G.F.A. Valette
Direktoren: Xavier PARIENTE und Christine VALETTE-PARIENTE
Rebenfläche: 30 ha
Rebenbestand: 90% Merlot, 5% Cabernet Franc und 5% Cabernet Sauvignon
Jahresproduktion total: ca. 120’000 Flaschen

Rotwein

Château Troplong Mondot, 1er Grand Cru Classé B, Saint-Emilion

Jahresproduktion: ca. 100’000 Flaschen
*****

Zweitwein

Mondot

Jahresproduktion: ca. 20’000 Flaschen

Ein für mich, mit zu recht bei der letzten Klassifizierung zum 1er Grand Cru Classé B, aufgewertetes Château. Dies allerdings, wurde in Paris anfangs nicht einfach hingenommen und es stellte sich die Frage, ist eine all 10 Jahre durchgeführte Neu-Klassifizierung in Saint-Emilion überhaupt rechtsgültig. Protestschreiben wurden als Folge der Rückstufung durch Paris zum Grand Cru, durch die Betroffenen eingereicht. Seither dürfen in Saint-Emilion einige neu dazu gekommenen Château, im prestigeträchtigen Kreis der 1er Cru verweilen.

2016Château Troplong Mondot, Saint-Emilion Grand Cru. Vorabzug. Fast schwarz. Das Bouquet mit viel Beerenaromen, aber auch etwas alkoholisch. Im Gaumen enorm kraftvoll und doch nicht richtig überzeugend. Abwarten, im 2020 nochmals testen. An der grossen Verkostung der Grands Crus de Bordeaux, an der Vinexpo in Bordeaux.
Am 20-06-2017 15-17/20 aus dem Vinum/Chianti/Riedel-Glas.
2014Château Troplong Mondot, Saint-Emilion Grand Cru. Von Kirschrot bis schwarz. Das Bouquet tief, mit dezenter Oxidation. Im Gaumen fett, dicht und mit langem Abgang. Schmeckt irgendwie mehr nach Rhône als nach Bordeaux?
Am 15-06-2015 16/20 aus dem Vinum/Chianti/Riedel-Glas. Als Vorabzug an der Vinexpo.
2013Château Troplong Mondot, Saint-Emilion Grand Cru. Dunkles Kirschrot. Warmes, in die Tiefe gehendes Bouquet mit feiner Süsse. Im Gaumen mit mehlig-weich-fruchtig wirkender Struktur. Sauber gemacht, aber zu kurz und zu schlank im Körper. Da wird es schwer Argumente zu finden, um zu diesem Preis, den Wein an die Leute zu bringen.
Am 09-11-2015 mit gut gemeinten 15/20 aus dem Vinum/Chianti/Riedel-Glas.
2012Château Troplong Mondot, Saint-Emilion Grand Cru. Tief dunkles Kirschrot. Sehr gutes Bouquet mit Tiefe und Frucht. Auch im Gaumen lässt dieser, mit seiner Weichheit und der guten Struktur, Freude aufkommen. Auch Troplong Mondot gehört zu diesen Weingütern, die auch in schwachen Jahren noch erfreuliche Weine produzieren. Das andere ist der Preis, den die grossen Bordeaux heute erreicht haben und dieser wohl bei den meisten dagegen hält. An der grossen Grands Crus de Bordeaux Degustation in Zürich.
Am 24-10-2014 16,5/20 aus dem Vinum/Chianti/Riedel-Glas.
2010Château Troplong Mondot, Saint-Emilion Grand Cru. Tief dunkles Bordeauxrot. Volles, offenes, tiefes Bouquet, wunderbar gemacht. Er besitz eine knackige Frucht, in weichen Holz-Aromen eingebunden. Im Gaumen mit sehr feiner Struktur und Cassisbeeren-Geschmack. Er besitzt einem langen Nachhall, guten Abgang und ist der Wein mit dem gewissen Etwas.
Am 13-11-2012 17,5/20 aus dem Vinum/Chianti/Riedel-Glas.
2009Château Troplong Mondot, Saint-Emilion Grand Cru. Zwetschgenrot. In der Nase von kaum endender Tiefe und Ausgeglichenheit. Auch im Gaumen kann er mit Ausgewogenheit, Feinheit und einer ganz klaren Art brillieren. Er zeigt seine Kraft und Aromen, die noch in seiner verschlossene Art stecken zum Schluss und dass im Moment erst andeutungsweise.
Am 08-11-2011 +17/20 aus dem Vinum/Chianti/Riedel-Glas.
2008Château Troplong Mondot, Saint-Emilion Grand Cru. Tief dunkles Kirschrot. In der Nase sehr tief und kompakt. Im Gaumen ein kleines Wunderwerk mit gestaffelten Aromen. Er ist fein mit kompakter Kraft. Ein sehr interessanter Wein zu dem eine Diskussion über den 1er Cru Status mir als total überflüssig erscheint und nur eine Zierde zur Erhöhung des Preises darstellen kann. Es sollte der Wein bleiben, den Leute aus Überzeugung kaufen und nicht des Status wegen. Man stelle sich vor, das diese Weine noch mit dem Jahrgang 1985 in der Schweiz im Discounter, für sage und schreibe Sfr. 25,– zu haben waren.
Am 16-11-2010 +17,5/20 aus dem Vinum/Chianti/Riedel-Glas.
1995Château Troplong Mondot, Saint-Emilion Grand Cru. Dunkles Bordeauxrot. Kompaktes, frisches Bouquet mit dezenter Minze-Note. Im Gaumen dann vollmundig, fett, gehaltvoll, trocken und jugendlich wirkend. Ein imposanter Wein, den ich auch mit auf das Sofa nehmen würde. An der grossen Bordeaux Blindverkostung mit 11 Teilnehmern, an der er mit 15,95/20 den 8. Platz von 25 Weinen belegte. (Info im Lexikon)
Am 19-02-2017 17/20 aus dem Viña/504/Schott-Glas.
1985Château Troplong Mondot, Saint-Emilion Grand Cru. Dekantieren ½h zuvor.
Dunkles Bordeauxrot. Das Bouquet dezent animalisch, mit Tabak-, Holz-, Vanille- und Johannisbeeren-Aromen. Im Gaumen butterweich, vollmundig, mit präsenter Säure. Bringt mit immer noch guter Frische und fettem Körper, sehr viel Trinkspass mit sich. Die Aromatik ist wunderbar, sie bringt Zimt, Holz, Tabak, Vanille und wiederum diesen an Johannisbeeren erinnernden Geschmack. Er ist kein Schwergewicht, aber einer der mit Eleganz den Gaumen verzaubert. Dieser Jahrgang wird bei guter Lagerung, sicher noch bis 2025 halten, doch bin ich sicher, er wird eher abgeben als zu legen. Dies war meine letzte Flasche, die mir nie so gut gefallen hat wie heute und ich diese zum Andenken, an die im 2014 an Krebs verstorbene, wunderbare Christene Valette geöffnet habe.
Am 21-02-2021 17/20 aus dem Sommelier/Chianti/Riedel-Glas.

Galerie Château Troplong Mondot