Château Taillefer

dieser Wein im Shop

Galerie


30, Chemin de Taillefer
33500 Libourne
(Libournais Bordeaux) FRANKREICH
Tel.: 0033 557 255 045
Internet: www.moueixbernard.com


Besitzer: Familie MOUEIX Bernard
Kontakt: Claire Moueix

Rotwein

Château Taillefer, Pomerol AC

Rebenbestand: 75% Merlot und 25% Cabernet Franc
Rebenfläche: 12 ha
Jahresproduktion: ca. 60’000 Flaschen

1923 erwarb der damalige Weinhändler Antoine MOUEIX, das Château Taillefer. 1776 wurde es erstmals von einem Geographen, für die Karten von Frankreich erfasst. Später wurde es auch noch präzise, in das napoleonische Grundbuch eingetragen. Vermutlich hat sich mit dem Wechsel zum schöneren Etikett, auch die Produktionsqualität verbessert, denn alte Jahrgänge bis zum 2014, machten nicht wirklich Freude. Château Taillefer ist am besten über die D1089 zu erreichen, das auch wenn im Navi die kleine Strasse nicht eingegeben ist. Mein erster Besuch kam für die Besitzerin Claire Moueix überraschend, wir trafen uns in der Zufahrt, noch überraschender war dann die Einladung zur Besichtigung des Kellers. Fast alle Châteaux in Bordeaux, wollen in der Erntezeit nicht gestört werden. Mann will vermutlich nicht, dass Privat-Leute die Schläuche und Pumpen zu sehen bekommen, die dann eben gebraucht werden und nach der Ernte fein säuberlich weggeräumt sind, so dass diese auf keinem Foto erscheinen. Daher sind auf diesem Foto in der Gallery, die Schläuche noch zum Trocknen über die Tankdeckel verlegt worden. Dies ist also kein gestelltes Foto für die Presse, es zeigt lediglich wie sauber hier gearbeitet wird.

2019Château Taillefer, Pomerol. Bewertung von Anderen: Chris Kissack The Winedoctor 92-94/100. Decanter 90/100.
2018Château Taillefer, Pomerol. Bewertung von Anderen: Chris Kissack The Winedoctor 92-94/100.
2017Château Taillefer, Pomerol. 14,5 Vol% Alc.
Dunkles, mattes Kirschrot. Das Bouquet mit Tiefe wirkt sehr fein, bringt Hefe, Holz, dezente Schwarzbeeren und Röstaromen mit. Ein ausgeglichenes, sehr feines und filigranes Bouquet. Im Gaumen kompakt, fein, mit sehr guter Struktur, die Frucht kommt fein süss und das Gefühl von einem Mund voll schwarzer Beeren, wird einem suggestiert, dies allerdings nur, wenn der Wein mindestens 2 Stunden zuvor geöffnet wurde. Der Nachhall ist lang, der Abgang andeutungsweise. Ein Mittelgewicht von purer Eleganz, der die Spass-Spirale laufend nach oben dreht. Ein vielversprechender Pomerol, mit guten Zukunftsaussichten. Bewertungen von Anderen: Lisa Perrotti Wine Advocate 89-91/100.
Am 30-10-2019 17/20 aus dem Sommelier/Chianti/Riedel-Glas. Martin Sutter.
2016Château Taillefer, Pomerol. 14,5 Vol% Alc.
Tief dunkles Kirschrot. Breites, fast offenes Bouquet, bringt im gut geschwenkten Glas, weit hinten auch Cassis und gut dossierte Barrique-Aromen. Im Gaumen mehr Frucht, seine Struktur eher herb, Mitte Gaumen bricht er aromatisch ab, was er mit einem sehr langen Nachhall, mit der gesamten Aroma-Palette von Holz und reifen, schwarzen Beeren wieder Wett macht. Im Vergleich zum 2017, wirkt dieser kräftiger und fetter, jedoch kürzer und mit weniger Finessen. Der 2016, also mehr der Essensbegleiter und der 2017 sollte man mit auf das Sofa nehmen. Bewertungen von Anderen: Chris Kissack The Winedoctor 95/100.
Am 30-10-2019 +16/20 aus dem Viña/404/Schott-Glas.
2015Château Taillefer, Pomerol. 14,5 Vol% Alc.
Tief dunkles, klares Kirschrot. Das Bouquet mit Hefe-, Holunder-, Zimt- und Barrique-Aromen, die jedoch dezent eingebunden sind. Im Gaumen seidenweich, vollmundig, die Barrique-Aromen in sehr guter Balance, zu den fruchtig-erdigen Aromen. Ein saftiger, lang anhaltender, kräftiger Pomerol, inklusive Abgang. Es spricht nicht viel dafür, diesen nicht jetzt schon zu geniessen, er wärmt von unten herauf, was in dieser Jahreszeit genau das Richtige ist. Bewertung von Anderen: Neal Martin Wine Advocate 91-93/100.
Am 09-11-2019 17,5/20 aus dem Sommelier/Chianti/Riedel-Glas. Trinken bis 2035-2040.
2014Château Taillefer, Pomerol. 13,5 Vol% Alc.
Bordeauxrot. Das Bouquet mit Würze- und Hefenoten, bekommt später mit mehr Luft, auch noch Rotfrucht-Aromen hinzu. Im Gaumen erst noch etwas grün, kommt er aber vollmundig und die Aromen Holz wie Frucht, stehen in guter Balance zueinander. Er ist jetzt nicht der hoch konzentrierte Pomerol, jedoch aber sicher ein süffig sehr angenehmer Wein, der bei halb angebrochener Flasche, am Tag danach noch zulegen konnte. Bewertungen von Anderen: Jancis Robinson 16,5/20. Wine Advocate 86-88/100.
Am 22-09-2018 +16/20 aus dem Veritas/Bordeaux/Riedel-Glas. Trinken bis 2030. Martin Sutter.
1988Château Taillefer, Pomerol. 37,5cl. Die Weine waren früher begleitet von Grün- und Bitternoten, das war wirklich alles andere als gut und kein Vergleich zum heutigen Wein.

Galerie Château Taillefer