Château La Tour Blance

Galerie

An der D125/E1
33210 Bommes
(Graves Bordeaux) FRANKREICH
Tel.: 0033 557 98 02 73 / Fax: 0033 557 98 02 78
E-Mail: tour-blanche@tour-blanche.com
Internet: www.tour-blanche.com

Direktor: Corinne Reulet
Gesamtfläche: 70ha
Rebenfläche: 40 ha
Rebenbestand: 83% Sémillon, 12% Sauvignon und 5% Muscadelle
Jahresproduktion total: ca. 60’000 Flaschen


Süsse Weissweine

Château la Tour Blanche 1er Grand Cru Classé Sauternes AC

Rebsorten: Sémillon, Sauvignon Blanc, Muscadelle

Ausbau: 16 bis 18 Monate in bis zu 100% neuen Barriques

*****

Zweitwein

Les Charmilles de Tour Blanche

Rebsorten: Sémillon, Sauvignon Blanc und Muscadelle

*****

Weisswein

Duo de La Tour Blance, Bordeaux AC

Rebsorten: 65% Sémillion und 35% Sauvignon Blanc

Gärung: Sauvignon Blanc im INOX Tank und

Sémillon im Barrique, Assemblage nach 6-8 Monaten

Jahresproduktion: ca. 5’000 Flaschen

*****

Rosé

Les Jardins de La Tour Blanche, Bordeaux AC

Rebsorte: 100% Merlot

Ernte: von Hand

Gärung und Ausbau: im INOX Tank

Jahresproduktion: 1’500 Flaschen

*****

Rotwein

Les Jardins de La Tour Blanche, Bordeaux AC

Rebsorte: 100% Merlot

Ernte: von Hand

Gärung und Ausbau: im INOX Tank

Jahresproduktion: ca. 9’500 Flaschen

Das Weingut befindet sich in der Gemeinde Bommes, einer der Gemeinden wie zum Beispiel auch Fargeus, die ihre Weine, sind es süsse Weisse, mit Sauternes deklarieren dürfen. Das Weingut wurde im 18. Jahrhundert, von einem Monsieur Latour Blanche gegründet, so es dann zu seinem Namen kam. Es wird gemunkelt, das Château La Tour Blanche noch vor Château d’Yquem durch versuche von Frederic Focke mit Deutschen Wurzeln, ab 1836 die ersten, Trockenbeerenauslesen einbrachte. Hardy Rodenstock brachte zwar bei einer Degustation, einen süssen Château d’Yquem 1747, dessen Echtheit aber angezweifelt wurde. Der letzte, private Eigentümer war Daniel Iffla, der auch Osiris genannt wurde. Er vermachte 1909 sein Château unter der Bedingung, daraus eine Weinschule zu machen, dem französischen Staat. Das Weingut steht seither, unter der Verwaltung des französischen Landwirtschafts-Ministeriums. Der Name Osiris, steht noch heute auf dem Etikett.

2016Château La Tour Blache 1er Grand Cru Classé Sauternes. Ernte: 26. September bis 28. Oktober 2017. Ertrag: 16 hl/ha. 13,7 Vol% Alc.
Klares gelb. Das Bouquet mit viel exotischer Frucht-Aromatik. Im Gaumen kompakt, mit guter Süsse und wiederum von exotischer Frucht gezeichnet. Es fehlt mir etwas am Tiefgang, doch ist dieser jetzt schon gut zu trinken.
Am 20-06-2017 16/20 aus dem Vinum/Chianti/Riedel-Glas.
2008Château La Tour Blanche 1er Grand Cru Classé Sauternes. Helles gelb. Das Bouquet mit Korken-Geschmack serviert und man streitet es wie bei Lafaurie-Peyraguey ab. Es wurde nach langem hin und her, dann doch eine neue Flasche geöffnet, die dann ein Staunen im Gesicht der Vertreter von Château La Tour Blanche auslöste. Ich möchte noch betonen, das Château La Tour Blanche, eine Weinschule ist. Bei mir allerdings auch, denn wiederum fehlte beim Wein mit Korkengeschmack, bereits wieder die Hälfte des Flascheninhaltes. Ich frage mich deshalb warum Leute, die so etwas nicht merken, dann doch so viel Geld für einen Wein ausgeben. Wissen Sie woher das kommt? Ganz einfach, es wird ihnen die ganze Zeit mitgeteilt, wie gut etwas ist, da braucht man sich ja selber gar nicht mehr darum zu kümmern und zum zweiten das schöne Label, mit dem man sich und seine Freunde beeindrucken kann. Sie glauben das nicht? Na dann lassen Sie sich doch mal von einem Freund eine Flasche Wein aus ihrem Keller holen, blind servieren und dann schätzen Sie den Preis der Flasche. Treffen Sie nun den Preis, sollten Sie weiterhin ihrem guten Geschmack folgen, wenn nicht, lassen Sie auf jeden Fall die Finger von einem Wein, der über 50 Euro kostet, denn jetzt sehen Sie es, das bringt nichts. Mir auf jeden Fall, ist das benoten dieses Weines vergangen und mehr als jetzt ist er sauber, hab ich nicht mehr zu Papier gebracht. An der grossen Bordeaux Degustation der Union des Grands Crus de Bordeaux.
Am 16-11-2010 aus dem Vinum/Chianti/Riedel-Glas.
1967Château La Tour Blanche 1er Grand Cru Classé Sauternes. Dunkles Altgold. Das Bouquet vor allem nach viel Luft, zum Umhängen gut. Es wirkt tief, bringt Noten von Kaffee, Mocca und sehr reifen Aprikosen. Im Gaumen fast cremig und mit sehr viel Aromatik bepackt, in der wiederum Aprikosen, Mocca und Vanille zu finden ist. Der Nachhall hält sich locker über eine Minute an, der Abgang kommt andeutungsweise. Der Wein bleibt selbst in diesem Alter, bei angebrochener Flasche im Kühlschrank, locker 14 Tage gut. Trotzdem darf man annehmen, der Wein wäre 10 Jahre früher, mit noch etwas mehr Frucht angekommen, was mir noch etwas mehr Spass bereitet hätte.
Am 21-07-2018 17/20 aus dem Veritas/Chardonnay/Riedel-Glas. Austrinken bis ca. 2023.

Galerie Château La Tour Blanche