Château du Barry

Galerie


33350 Sainte-Terre
(Libournais Bordeaux) FRANKREICH
Tel.: 0033 557 84 55 88 / Fax: 0033 557 74 92 99
E-Mail: contact@vignobles-mouty.com
Internet: www.vignobles-mouty.com

Besitzer: SCEA Vignobles Daniel Mouty
Grundfläche: 8 ha
Jahresproduktion: 40’000 Flaschen
Rebenbestand: 80% Merlot, 20% Cabernet Franc

Rotwein

Château du Barry Grand Cru, Saint-Emilion AC

Rebsorten: 85% Merlot, 10% Cabernet Sauvignon und 5% Malbec

Ausbau: 16 Monate in bis zu 50% neuen Barriques

Daniel Mouty lebt und wohnt ausserhalb von Libourne, auf seinem Château Grand Beausejour. Der Clos Saint André, der jetzt nur noch Saint André genannt wird, ist nur eine Rebenparzelle in Pomerol ohne Gebäude. Die Weine werden auf Grand Beausejour gekeltert. Château du Barry wiederum, ist nur ein kleines Château, in dem die Büros untergebracht sind. Der Keller von Daniel Mouty, in dem alle seine St.-Emilion wie Bordeaux AC Weine gemacht werden, befinden sich in Sainte-Terre, etwa 10 Minuten von Château Canon-la-Gaffelière entfernt. Der Château du Barry ist sicher nie ein Weltbewegender, aber sicher immer ein zuverlässig guter Wein. Auch sein Preis, der im Handel um 22 Euro liegt, kann man als angemessen gut bezeichnen. Früher ging Daniel Mouty immer mit seiner Frau an die Weinmessen, heute begleitet ihn sein Sohn. (Februar 2013)

2010Château du Barry. Dunkles Bordeauxrot. In der Nase wirkt er tief, fein und sehr elegant. Auch im Gaumen punktet er mehr mit Eleganz und Frucht, statt Wucht. Blickt man rund 10 Jahre zurück, waren die Weine damals schon gut, heute sind sie es immer noch, wirken aber irgendwie noch etwas edler als früher.
Am 17-02-2013 16/20 aus einem Rhône-Glas. Trinken bis 2020.
2006Château du Barry. Dunkles Bordeauxrot. Verhalten feine Merlot-Nase. Im Gaumen ist er angenehm, rund, fein und hat einen guten Schmelz. Im Abgang lässt er auf sich warten, was ihm aber am Trinkvergnügen nichts abtun kann. Der Wein trägt das Prädikat Medaille d’Or Paris, was den Besitzer wohl freute und ihn dazu bewog, jede Kiste auf der Rückseite mit diesem Gold-Logo zu versehen. Ich finde nicht nur der Wein verdient dieses Logo, sondern auch der Preis, zu dem er angeboten wurde.
Am 25-10-2008 15/20 aus dem Grand Cru/Burgund/ Schott Glas. Der sollte um 2015 ein wirklich GROSSES Trinkvergnügen sein.
2005Château du Barry. Dunkles Bordeauxrot. In der Nase zeigen sich Noten von Zimt, Barrique, rote Beeren und dezente Grün-Noten. Im Gaumen kommt er geschmeidig, leicht, mit Zimt und dezente Pfeffer-Aromen. Er ist gefällig, wenn auch nicht gross.
Am 11-02-2012 14/20 aus dem Sommelier/Chianti/Riedel-Glas.
Nochmals. Dunkles Bordeauxrot, das im Rand ins dunkle Mahagonirot ausläuft. Das Bouquet offen, relativ flach, frisch, leicht animalisch, die Frucht dezent, dazu bringt er auch noch Minze-Noten mit. Im Gaumen wirkt er durch Minze- und Frucht-Aromen sehr frisch, kommt vollmundig an und zeigt sich wie im Bouquet jünger, als er ist. Ein Wein, der seit 2012 gut zugelegt hat und jetzt wirklich Spass macht.
Am 5-11-2020 15,5/20 aus dem Veritas/Riesling-Zinfandel-Glas. Austrinken bis 2023.
2001Château du Barry. Tief dunkles Bordeauxrot. In der Nase wirkt er mit Süsse, sein Bouquet verströmt Noten von Zimt, Holz und Gewürzen. Im Gaumen kommt er breit, fett, mit guter Fruchtsäure. Er hält sich lang im Gaumen. Im Abgang ist er etwas zurückhaltend, aber Spass macht er trotzdem zur Genüge.
Am 22-09-2008 aus einer 37,5cl Flasche 15/20 aus dem Grand Cru/Burgunder/Schott-Glas.

Galerie Château du Barry