Château de Pommard

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrag veröffentlicht:Mai 2, 2021
  • Beitrags-Kategorie:Pommard
  • Beitrag zuletzt geändert am:Mai 2, 2021
  • Lesedauer:12 min Lesezeit

Château de Pommard

Galerie


15, Rue Marey Monge
21630 Pommard
(Côte d’Or Burgund) FRANKREICH
Tel.: 0033 380 220 799
E-Mail: hello@chateaudepommard.com
Internet: www.chateaudepommard.com


Besitzer: seit 2014 Familie Carabello-Baum
CEO & Besitzer: Michael BAUM
Château de Pommard gegründet: 1726
Direktor Weinbau: Emmanuel Sala
Rebenfläche und Anwesen von Château de Pommard: 49,4 ha
Rebenbestand rot: Pinot Noir
Rebenbestand weiss: Chardonnay

Rotweine

 Pommard AC, Grand Vin

 Traubensorte: Pinot Noir
Rebenfläche: 20 ha im Clos vom Château
Jahresproduktion: 18‘000 Flaschen 2005
*****

Bourgogne AC, Pinot Noir

 *****

Beaune 1er Cru Grèves AC

 Traubensorten: Pinot Noir
Ausbau: 14 bis 16 Monate in ¼ neue Barriques und ¾ gebrauchte
*****

Pommard AC

 Traubensorten: Pinot Noir
*****

Volnay AC

 Traubensorten: Pinot Noir
*****

Monthélie 1er Cru Les Riottes AC

 Traubensorten: Pinot Noir
*****

Maranges 1er Cru Clos des Loyères AC

 Traubensorten: Pinot Noir
*****

Gevrey-Chambertin AC

 Traubensorten: Pinot Noir
Ausbau: 14 bis 16 Monate in bis zu 33% neuen Barriques, der Rest in gebrauchten
*****

Morey-Saint-Denis AC

 Traubensorten: Pinot Noir
*****

Nuits-Saint-Georges AC

 Traubensorten: Pinot Noir
*****

Weissweine

 Bourgogne AC, Chardonnay

 Rebenfläche: 1,3 ha
*****

Ladoix AC, Gréchons

 Traubensorte: Chardonnay
*****

Meursault AC

 Jahresproduktion: ca. 4‘800 Flaschen
*****

Auxey-Duresses AC

Traubensorte: Chardonnay
Ausbau: 12 bis 15 Monate in 25% neuen Barriques und 75% in gebrauchten
*****

Puligny-Montrachet AC

 Traubensorte: Chardonnay
*****

Chassagne-Montrachet AC

 Traubensorte: Chardonnay
*****

Chassagne-Montrachet 1er AC

 Traubensorte: Chardonnay
Ausbau: 12 bis 15 Monate in 25% neuen Barriques und 75% in gebrauchten

 2007 Pommard, Grand Vin. Bordeauxrot. In der Nase zeigt er sich tief mit Zimt und Nass-Holz-Noten. Im Gaumen vollmundig, mit Süsse, aber auch verwässerte Noten. Er zeigt keine Frucht, nur reife Barrique-Holz-Noten. An der grossen Pommard Degustation im Château de Pommard.
Am 26-03-2010 14/20 aus dem Vinoteque/Super800/Bormioli-Glas.
1985Pommard, Grand Vin. Beim Essen, das zu gut war um direkt noch Notizen zu machen, war er aber einer meiner besten Erlebnisse mit diesem Wein. Immer noch voll, üppig, ohne jegliche Fehler. Hätte das Château noch eine gute 1er Cru Lage gehabt, wäre das sicher ein guter Massstab für Pommard Weine geworden.
Am 25-12-2011 16,5/20 aus dem Fine/Burgunderpokal/Schott-Glas. Trinken bis ca. 2015.
Nochmals. Klares, dunkles Mahagonirot. Das Bouquet offen, tief, mit viel Frucht. Auch im Gaumen ist er fruchtdomminierend, erinnert dabei an Erdbeeren und zeigt immer noch eine gute Frische. Auch wenn nun gerade anfangs die Säure etwas spitz ankommt und der Wein das Gewicht von 2011 nicht mehr aufbringt, macht er nach guter Belüftung, doch noch recht Spass. Die Zeit bis jetzt, dürften jedoch nur Flaschen überlebt haben, die wirklich gut gelagert wurden, daher nur noch Flaschen kaufen, bei denen Sie sicher sein können, dass diese Bedingung eingehalten wurde.
Am 22-06-2020 16,5/20 aus dem Vinoteque/Super800/Bormioli-Glas.
1978Pommard, Grand Vin. Dunkles, klares Mahagonirot. Zu einem überraschend guten, offenen Bouquet hat sich dieser Wein entwickelt. Er bringt feine Zimt und rot Beeren Frucht Aromen. Er hat auch immer noch einen fein fetten Körper und zeigt keinerlei Anzeichen vom Austrocknen. Der Nachhall kommt gut der Abgang kaum. Der Wein hat meinen Gästen und mir sehr gut gefallen, wir alle sind doch recht überrascht gewesen wie frisch sich dieser Wein immer noch präsentierte.
Am 19-05-2013 17/20 aus dem Vinoteque/Super800/Bormioli-Glas.
1974Pommard Grand Vin. Helles, mattes Mahagonirot. Das Bouquet mit deutlicher Altersnote, geben Sie ihm Zeit und Luft, er wird etwas besser. Er bekommt Frucht und dezente Zimt-Noten, aber auch die Säure macht sich da bemerkbar. Im Gaumen ebenfalls Alters-Aromen, aber auch Holzröstaromen und ganz gering noch etwas Frucht, die mehr im Nachhall kommt. Ein etwas kantiger Wein, dem man aber für sein alter und dem schlechten Jahr, nicht gleich in die ewigen Jagdgründe schicken sollte.
Am 25-03-2019 14,5/20 aus dem Vinoteque/Super800/Bormioli-Glas.

Galerie Ch. de Pommard